IK-Symposium 2016 in Berlin

21. IK-SYMPOSIUM: Big Data – wirklich allwissend?

0   1   1  
   

21. IK-Symposium

BIG DATA – WIRKLICH ALLWISSEND?
Chancen, Anwendungen und Risiken

Große Datenmengen und ihre Verarbeitungsmechanismen sind für die Informationswirtschaft kein Neuland. Das Sammeln, Archivieren und Analysieren von Informationen gehörte schon immer mit zu den Aufgaben der Branche. Mit Big Data kommt eine neue Dimension hinzu. Unter dem Titel „Big Data – wirklich allwissend? Chancen, Anwendungen und Risiken“ lädt der Informations- und Kommunikationsring der Finanzdienstleister zu seinem 21. Symposium ein – und fragt: Was bedeutet Big Data für Finanzdienstleister, was speziell für Informations- und Kommunikationsexperten? Ist Big Data eine große Offenbarung und Geldmaschine oder werden Datenschutzprobleme und falsche Datengläubigkeit nur vergrößert? Schon heute gehören Big Data-Methoden zum Arbeitsalltag in vielen Unternehmen – auch und gerade in der Finanzwelt. Welche Einsatzgebiete sind vorstellbar und wie werden sie unser Arbeitsleben verändern? Prominente Experten geben Antworten, diskutieren über Trends und wagen Prognosen.

Mit Vorträgen von Susanne Dehmel, Dr. Volker Stümpflen, Klaus Fabits und Prof. Dr. Klaus Mainzer
Moderation: Dr. Rafael Ball

Termin:
Freitag, 15. April 2016
9.00 bis ca. 14:45 Uhr

(Die Anmeldefrist für das IK-Symposium 2016 ist bereits abgelaufen.)


Veranstaltungsort:
Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB
Lennéstraße 11
10785 Berlin

pdf Download IK-Flyer (206 KB)

 

8:30 Uhr Registrierung

9:00 Uhr Eröffnung
durch Prof. Dr. Liane Buchholz
Hauptgeschäftsführerin Bundesverband öffentlicher Banken

9:10 Uhr Begrüßung
durch den IK-Vorstand

9:15 Uhr Big-Data-Einsatz im Überblick - Chancen, Verantwortung, Leitlinien
Susanne Dehmel
Mitglied der Geschäftsleitung Bitkom e.V.

9:55 Uhr Big Data als Game Changer - Anwendungen und Chancen am Beispiel der Finanztechnologie (FinTech)
Dr. Volker Stümpflen
Director Data Science Sanostro AG

10:35 Uhr Pause

11:00 Uhr Innovationsfaktor Analytics. Neue Handlungsfelder und aktuelle Lösungen
Klaus Fabits
Director Center of Excellence der SAS Institute GmbH

11:40 Uhr Big Data - Innovative Chancen und Risiken. Zur Dynamik komplexer Systeme in Natur, Technik, Finanz und Gesellschaft
Prof. Dr. Klaus Mainzer
Technische Universität München

12:40 Uhr Stehlunch

13:40 Uhr Podiumsdiskussion:
Jenseits von Ursache und Wirkung: Wie mit Big Data die Korrelation zur Wahrheit wird
Einführung und Moderation: Dr. Rafael Ball
Beiratsmitglied IK
Direktor ETH Bibliothek Zürich

14:45 Uhr Ende der Veranstaltung

Susanne Dehmel
Susanne Dehmel:

"Big-Data-Einsatz im Überblick - Chancen, Verantwortung, Leitlinien"

Abstract:

Susanne Dehmel nimmt in ihrem Vortrag zwei Schwerpunkte in den Blick:
Mit Beispielanwendungen aus vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens wird im ersten Schwerpunkt der vielfältige Nutzen für die Verbraucher und die Gesellschaft insgesamt gezeigt, den Big-Data-Anwendungen mit sich bringen. Die Beispiele stammen u.a. aus den Bereichen Energiewirtschaft, Verkehrssysteme, Medizinische Forschung und Diagnostik, Bildung und Qualifizierung, Finanzdienstleistungen, Landwirtschaft, Connected Car, Digitale Einkaufswelten, Industrie 4.0, Telekommunikation sowie aus dem Öffentlichen Bereich. Den zweiten Schwerpunkt bilden Positionen zu Fragestellungen, die im Zusammenhang mit Big-Data-Anwendungen im Fokus des öffentlichen Interesses stehen. Aus diesen Erörterungen werden Leitlinien für den ethisch fundierten, verantwortungsbewussten Big-Data-Einsatz und Vorschläge an die Politik abgeleitet.

Susanne Dehmel ist seit Oktober 2015 Mitglied der Geschäftsleitung des Digitalverbandes Bitkom und verantwortet dort die Themen Vertrauen & Sicherheit. Bereits seit 2010 leitet die Rechtsanwältin den Bereich Datenschutz. Sie ist als stellvertretende Vorsitzende des Vereins Selbstregulierung Informationswirtschaft e.V. (SRIW) sowie bei Deutschland sicher im Netz e.V. aktiv. Wichtiger Teil ihrer Arbeit ist die Förderung von Vertrauen und Sicherheit in der digitalen Welt und insbesondere die praxisgerechte Weiterentwicklung des Datenschutzes in der Informationsgesellschaft.


Dr. Volker Stümpflen
Dr. Volker Stümpflen:

"Big Data als Game Changer - Anwendungen und Chancen am Beispiel der Finanztechnologie (FinTech)"

Abstract:

Innovationsmotor, Multi-Milliarden-Dollar-Geschäft und in vielen Bereichen längst Realität schickt sich Big Data an auch fester Bestandteil in der Finanzindustrie zu werden. Am Beispiel Finanztechnologie (FinTech) wird beleuchtet, wie erst die Einführung von Big Data Technologien nicht nur neue Anwendungssysteme, sondern auch neue Geschäftsmodelle vom Retailbereich bis hin zu Kryptowährungen (Bitcoin/Block chain) jenseits der etablierten Wettbewerber ermöglicht. Außerdem wird ein Ausblick auf neue Entwicklungen und deren Bedeutung für Kunden und Anbietern gegeben.

Dr. Volker Stümpflen ist Director of Data Science der Sanostro AG. Schon seit frühester Jugend faszinierte ihn, wie komplexe Systeme der Natur auf Computern simuliert und nutzbar gemacht werden können. In seiner langen Karriere in der IT, der Telekommunikations-Industrie und der Wissenschaft arbeitete der Doktor der physikalischen Chemie vor allem an neuen Generationen von Big Data-Analyse-Technologien. 2012 gründete er die Clueda AG, ein preisgekröntes Big Data-Analyse-Unternehmen, das intelligente Vorhersage-, Analyse- und Entscheidungstools für die Finanzbranche zur Marktreife bringt. Die Clueda AG wurde im Mai 2015 erfolgreich verkauft.


Klaus Fabits
Klaus Fabits:

"Innovationsfaktor Analytics. Neue Handlungsfelder und aktuelle Lösungen"

Abstract:

Big Data ist nicht länger ein Hype, sondern Realität. Dies spiegeln auch zahlreiche Use Cases, die erfolgreich im Business-Alltag angekommen sind. Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle, die noch vor wenigen Jahren undenkbar waren, sind auf einmal zum Greifen nah oder sorgen längst für neue, profitable Erlösquellen. Die Treiber dahinter: Big Data und Analytics. Frische Ideen, neue Datenquellen und innovative Technologien tragen zu einem der größten Transformationsprozess der Wirtschaft bei und werfen Fragen auf: Welche Rollen und Kompetenzen braucht die neue, datengetriebene Organisation? Welche Spielregeln gelten in punkto Datenschutz und Ethik der Algorithmen? Wie machen Sie sich Schritt für Schritt fit für Innovation und Transformation? Die gemeinsame Herausforderung ist die Transformation zu einem „digitalen Unternehmen“ sowie zu einer effektiveren unternehmensweiten Datennutzung zu meistern. Analytics ist dabei der zentrale Schlüssel, um aus Big Data echtes Wissen zu erzeugen. Im Vortrag werden Fragen der strategischen Orientierung sowie konzeptionelle Ansätze für die Entwicklung von Big Data Anwendungsszenarien und deren operative Umsetzung respektive Best Practices dargestellt.

Klaus Fabits arbeitet als Director Center of Exellence bei SAS und verantwortet die länderübergreifende Zusammenarbeit des Softwareherstellers in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit: Betrugserkennung und -prävention mit Hilfe strategisch-analytischer Lösungen. Fabits hat in Wien und Budapest Volkswirtschaft studiert. Bevor er 2005 zu SAS kam, arbeitete er unter anderem für Teradata Österreich sowie NCR in Österreich und Deutschland.


Prof. Dr. Klaus Mainzer
Prof. Dr. Klaus Mainzer:

"Big Data - Innovative Chancen und Risiken. Zur Dynamik komplexer Systeme in Natur, Technik, Finanz und Gesellschaft"

Abstract:

Finanzmärkte sind Beispiele komplexer Systeme, deren Dynamik durch innovative Chancen, aber auch Risiken und Chaos bestimmt sein können. Mathematisch kennen wir ihre nichtlinearen Gesetze sowohl aus der Natur (z.B. Klimamodelle) als auch aus der Technik (z.B. Internet). Kleine Veränderungen können sich zu Instabilitäten aufschaukeln und schränken Voraussage und Kontrolle ein. Big Data-Algorithmen eröffnen neue Möglichkeiten in Analytik, Diagnostik und Prognostik. Wir müssen aber ihre Grundlagen kennen, um Leistungen und Grenzen einschätzen zu können. Falsche Datengläubigkeit führt im Zeitalter von Big Data und dem Internet der Dinge in eine gefährliche Schieflage. Wir brauchen Urteilskraft, damit am Ende nicht die Maschinen übernehmen.

Prof. Dr. Klaus Mainzer forscht seit vielen Jahren über die nichtlinear Dynamik komplexer Systeme in Natur, Technik, Wirtschaft und Gesellschaft. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Grundlagen von Algorithmen, Künstlicher Intelligenz und Big Data. Er hat den Lehrstuhl für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der Technischen Universität München, leitete dort die Carl von Linde-Akademie (2008-2015) und war Gründungsdirektor des Munich Center for Technology in Society (2012-2014).


Moderation:
Dr. Rafael Ball ist Beiratsmitglied des Informations- und Kommunikationsrings der Finanzdienstleister e.V. und Direktor der ETH Bibliothek Zürich.

 

So finden Sie zu uns:

Flughafen Tegel
Flughafenshuttle TXL bis S-Bahnhof "Hauptbahnhof", umsteigen in den Bus M41 in Richtung „Sonnenallee" bis Bus-Station „S Potsdamer Platz Bhf/Voßstraße", zu Fuß über die Ebertstraße in Richtung Brandenburger Tor, am Tiergarten links in die Lennestraße.
Dauer ca. 30 Min.

Flughafen Schönefeld
Mit der S-Bahn S9 bis Bahnhof „Ostkreuz", dann über die S-Bahn-Stammstrecke bis zum Bahnhof „Friedrichsstraße", umsteigen in die S1, S2 oder S25 zwei Stationen bis „Potsdamer Platz", zu Fuß über die Ebertstraße in Richtung Brandenburger Tor, am Tiergarten links in die Lennestraße.
Oder (gültig ab 24.10.2011): S-Bahn S45 zum Bahnhof Berlin-Südkreuz, dann mit der S-Bahn oder dem RE/RB zum Potsdamer Platz, zu Fuß über die Ebertstraße in Richtung Brandenburger Tor, am Tiergarten links in die Lennestraße.
Oder: Bus-Linie SXF 1 zum Bahnhof Berlin-Südkreuz, dann mit der S-Bahn oder dem RE/RB zum Potsdamer Platz, zu Fuß über die Ebertstraße in Richtung Brandenburger Tor, am Tiergarten links in die Lennestraße.
Vom Potsdamer Platz zu Fuß über die Ebertstraße in Richtung Brandenburger Tor, am Tiergarten links in die Lennestraße.
Dauer ca. 45 Min.

Hauptbahnhof
Bus M41 in Richtung "Sonnenallee" bis Bus-Station
„S Potsdamer Platz/Voßstraße", zu Fuß über die Ebertstraße in Richtung
Brandenburger Tor, am Tiergarten links in die Lennestraße.
Dauer ca. 15 Min.

Ostbahnhof
Mit der S-Bahn S5, S7, S75 oder S9 Richtung „Hauptbahnhof" bis Bahnhof „Friedrichstraße", umsteigen in die S1, S2 oder S25 zwei S-Bahn-Stationen bis „Potsdamer Platz", zu Fuß über die Ebertstraße in Richtung Brandenburger Tor, am Tiergarten links in die Lennestraße.
Dauer ca. 15 Min.

Anfahrt mit dem Auto vom Berliner Ring:
Bitte folgen Sie den Hinweisschildern „Zentrum - Alexanderplatz"
(von Norden/Osten) und von dort weiter Richtung Potsdamer Platz.
Am Potsdamer Platz fahren Sie über die Ebertstraße links in die Lennestraße. Parkmöglichkeiten gibt es unter anderem in den Parkscheinzonen in der Umgebung des Verbandsgebäudes sowie verschiedenen Parkhäusern.

Taxi-Ruf
(08 00) 22 22 255




Anhänge

  • Datei-Beschreibung
    Datei-Grösse
    Datei-Erweiterung
    Downlaods
  • IK-Symposium 2016-Flyer
    206 KB
    17